Website betreut und gestaltet durch: Project Fire Chemnitz


Die Jahre 1960-1990 - Mit „Motor Königsbrück“ bis ins Jahre 1989




Das Sportgeschehen in den Jahren 1960er bis 1980er Jahren hatte seine Höhen und natürlich auch Tiefen. Mit Abschluss des Spieljahres 1961/62 musste unsere 1. Männermannschaft mit dem 11. Platz in der Bezirksklasse Staffel 2 in die Kreisklasse absteigen. 1963 und 1964 wurde der Kreispokal gewonnen. Der 2. Mannschaft gelang es 1967, in den Pokalspielen bis in das Finale gegen die ASG Vorwärts Kamenz vorzudringen. Ein Fußball mit den Unterschriften der damaligen DDRNationalspieler und ihres ungarischen Trainers Karoly Soos erinnern an den Erfolg. Die 2. Mannschaft wurde 1966 und 1969 Staffelsieger. Besondere Erfolge erreichten wir im Nachwuchsbereich.

Unsere Jugendmannschaft wurde 1962 und 1969 Kreismeister. Die Junioren errangen ebenfalls 1969 den Kreismeistertitel. Beide Mannschaften stiegen in die Bezirksklassen auf. Wir erinnern uns gern an einige Freundschaftsspiele aus dieser Zeit 1961 im Juni und im August gegen Bad Rappenau (Baden-Württemberg), 1962 Pfingstturnier in Annahütte, 1965 /1966 Spiele gegen die polnische Mannschaft T. K. S. Gryfow und 1969 anlässlich 20 Jahre BSG gegen FSV Lok Dresden 1. Einige Spieler beendeten in den 60er Jahren ihre aktive Laufbahn und übernahmen Funktionen im Sportverein. Stellvertretend für diese möchten wir an dieser Stelle unsere Bezirksklassenschiedsrichter Gottfried Buchner, Werner Kern und Siegfried Weber nennen. Großer Wert wurde und wird im Verein auf die Nachwuchsarbeit gelegt.



Langjährige Übungsleiter der Kinder-, Schüler- und Jugendmannschaften dieser Jahre waren Heinz Neumann, Klaus Weber, Günter Schubert, Walter Jonek und vor allem Walter Zschieschang und Fritz Besser, die viele junge Spieler geformt haben. Sportkameraden wie Heinz Mehlitz, Peter Weber, Klaus Buchner engagierten sich hier. Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit wurde auch in der Folgezeit fortgesetzt. Die Sportkameraden Fred Freudenberg, Rolf Solga, Dieter Kappler, Manfred Kiel, Manfred Maethner und L. Steglich stellten sich dieser verantwortungsvollen und für die Existenz des Wettkampffußballs unverzichtbaren Aufgabe.



Trotz der guten und erfolgreichen Nachwuchsarbeit erreichten wir in den Jahren von 1970 bis 1980 mit unserer 1. Männermannschaft nicht das angestrebte Ziel, den Aufstieg in die Bezirksklasse. Die Tabellenplätze 3 bis 6 waren die Realität. Zu den Bemühungen der Leitung, im Männerbereich einen Spitzenplatz zu erreichen, gehörten mehrfach durchgeführte Trainingslager im Kinderferienlager Marienthal. In dieser Zeit spielte die Kombination von Fußball spielen und anderen Team bildenden und festigenden Aktivitäten ein Charakteristikum der Vereinsarbeit dar, die auch in Gegenwart und Zukunft des Vereins Beachtung verdient. In den 1970er Jahren beendeten zahlreiche Sportkameraden ihre langjährige Übungsleiter- bzw. Betreuertätigkeit, so unter anderen Walter Zschieschang, Manfred Aehlich, Klaus Weber, Heinz Mehlitz, Peter Weber, Heinz Hammermüller, Heinz Neumann. 1. Männermannschaft



An die 1980er Jahre erinnern uns besonders folgende Ereignisse und Ergebnisse: Im Spieljahr 1981/82 wurde mit einem 2. Platz in der Kreisklasse der Titel von der von M. Maethner und Klaus Wähnert betreuten Mannschaft nur knapp verpasst. In der Garnisonsstadt Königsbrück, in der die Rote Armee stationiert war, fanden jährlich wiederkehrend Spiele gegen deren Mannschaften statt. Auch sowjetische Gastspieler wurden durch Überwindung der von einer engstirnigen Administration im damaligen Verband erzeugten Schwierigkeiten in die 1. und 2. Männermannschaft integriert.

Wir erinnern gern an diese Mitspieler gern zurück. Im Spieljahr 1982/83 konnte mit dem Kreismeistertitel und dem Pokalsieg unter Sportkamerad Dietmar Löwe endlich der lang ersehnte Durchbruch erzielt werden. Zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte konnte für 2 Jahre die Bezirksklasse gehalten werden.



Nach dem Abstieg leiteten die Sportkameraden Manfred Maethner und Manfred Kiel die 1. Mannschaft. Nach einer Talfahrt 1987 und 1988 (Platz 7 und 9) konnte erst 1989 wieder ein 2. Tabellenplatz errungen werden. Mit dem Spieljahr 1990/91 übernahm Sportkamerad Thomas Krüger die Geschicke der 1. Männermannschaft.

Über viele Jahre gehörte unsere 2. Mannschaft mit zu den spielstärksten der 2. Kreisklasse. Besondere Verdienste daran hatten die Sportkameraden Heinz Hammermüller, Manfred Kiel und Ulrich Gruner. Diese Arbeit war immer unter dem Gesichtspunkt zu messen, dass die Zweite Zulieferer und Vorbereiter, sozusagen zweite Heimat der Ersten ist, was im Begriff „Reserve“ der früheren Jahre treffend zum Ausdruck gebracht worden war. Dass dies nicht immer glückte und glückt, können wir bis in die unmittelbare Gegenwart nachvollziehen. Sportkamerad Andreas Trautmann übernahm 1994 diese wichtige Aufgabe.



„ Alte-Herren“-Mannschaften gab es in Königsbrück schon in den 1960er Jahren. Ein Spielbetrieb fand allerdings nur sporadisch und in größeren Abständen statt. Im Jahre 1978 wurde durch einen Aufruf der damaligen Sektionsleitung über Horst Freund das Interesse wieder stärker geweckt; Lothar Rötzsch leitete seither die Seniorenmannschaft. Höhepunkt war unbestritten das Freundschaftsspiel gegen die AH-Liga-Mannschaft der FSV Lok Dresden im Jahre 1979. Zu den angenehmen Erinnerungen gehören auch die seit 1984 fast jährlich stattfindenden Veteranentreffen der Sportkameraden „Ü 50“. Eine Tradition über deren Fortführung nachzudenken lohnt. Im Jahr 1989 beging die BSG Motor Königsbrück mit ihren Sektionen Turnen, Kegeln und Fußball ihr 40jähriges Bestehen. Mit einer Sportwoche und einer Festveranstaltung im Mai wurde dieses Jubiläum würdig begangen.













Seite drucken